BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Tipps zum Heizen mit Holz

  1. Faustregel: die Kantenlänge eines Holzscheites sollte kleiner 7 cm sein. Damit wird ein gutes Verhältnis von Oberfläche zu Volumen hergestellt, welches eine gute Verbrennung gewährleistet.
  2. Holzabfall, welcher beim Sägen und Spalten oder Bäume schneiden anfällt, kann in Karton- oder Holzharassen gesammelt, gestapelt und getrocket werden. Die gefüllten Harassen können dann ganz verfeuert werden. Achtung: die Harasse sollte durch die Feuertüre passen ...
  1. Sägemehl kann in Papiersäcke abgefüllt und verbrannt werden.
  2. Bei kaltem Wetter hat man oft Mühe, Zug in den Kamin zu bringen. Dem kann mit dem Abbrennen von einigen Zeitungsseiten abgeholfen werden. Damit wird der Pfropfen aus kalter Luft rausgeblasen.
  3. Eine perfekte Verbrennung von Holz erreicht man mit einem optimalen Verhältnis von Frischluft, Temperatur und Holz (Grösse, Holzart, ...), die sich in der Praxis aber kaum herbeiführen lassen. Deshalb: besser zu viel Frischluftzufuhr. Ein schlecht brennendes Feuer richtet mehr Schaden an als ein zu stark brennendes.
  4. Den Dampfabzug nicht gleichzeitig laufen lassen, da ein brennendes Feuer sehr viel Luft braucht (siehe Zahlen).
  5. Nasses Holz verursacht Teerablagerung im Schornstein, was zu einem Schornsteinbrand führen kann. Deshalb nur gut getrocknetes Holz verbrennen. Faustregel: mindestens zwei Jahre.
  6. Asche direkt als Dünger (Kali) im Garten verwenden oder kompostieren
  7. Russ (schwarze Wände in der Brennkammer) ist nicht vollständig verbranntes Holz, d.h. zu niedrige Temperatur (siehe Tipp 5). Feine weisse Asche deutet auf saubere Verbrennung hin
Ein paar Zahlen:
  • 83 Gewichtsprozente von Holz verbrennt als Gas.
  • Die Restfeucht in getrocknetem Holz beträgt 15 bis 20%.
  • Entzündungstemperatur: ca. 260 Grad C. Flammentemperatur: 700 - 1000 Grad C.
  • 10 kg luftrockenes Holz braucht zwischen 30 und 40 m3 Luft zum Verbrennen.

Quelle der Zahlen: "Heizen mit Holz" von Hans-Peter Ebert im ökobuch-verlag
Ähnliche Beiträge:
Tipps zum Heizen mit Holz II
Haus(um)bau: Ein Grundofen entsteht
Rettung aus der Not: die öko-korrekte Anzündhilfe
Weniger Feinstaub beim Feuern mit Holz
Es stinkt in der Küche, Vater ist am Einfeuern
Kommentare (8)  Permalink

Kommentare

bluetime @ 14.12.2006 14:31 CEST
oh da kommt man via kommentare auf ganz neue unbekannte blogs!und ich muss sagen, ich werd hier einiges zu lesen haben :-)
kompliment!
Reto Stauss @ 14.12.2006 14:46 CEST
Viel Spass!
mona lisa @ 14.12.2006 18:56 CEST
Da stimme ich bluetime zu - man müsste nur mehr Zeit haben.
Stephan @ 15.12.2006 11:42 CEST
Das ist unter anderem der Sinn eines Kommentars. Man steuert etwas zum Thema bei und eröffnet den anderen Lesern ein weiteres Feld (und "verbraucht" viel mehr Zeit).
Reto Stauss @ 15.12.2006 22:17 CEST
Aber nur zu kommentieren, um Leser anzuziehen, gilt nicht.
Gerd Lechte @ 28.11.2009 22:38 CEST
Zum Thema nur trockenes Holz.Mindestents 2 Jahre abgelagert,was nützt das wenn das Holz immer noch über 20 - 30% Feuchtigkeit hat?? Buchenbrennholz kann nach einen 3/4 Jahr bei von oben abgedeckter Lagerung schon unter 20% liegen
sunswiss @ 23.07.2010 17:40 CEST
Neben der Buche geben auch Eichen und Birken gutes Brennholz.
Bernhard @ 09.08.2011 23:30 CEST
gute Tipps, um richtig mit Kaminholz zu heizen. Nasses Holz zu verheizen bringt relativ wenig. Wichtig ist, dass man den Feuchtigkeitsgrad des Holzes regelmäßig überprüft.
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.