BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Hühner im Grünen

Einfach ein unspektakuläres Filmchen von letzter Woche. Prächtiger Karli mit Rumpfherde auf der Wiese.
Lese ganzen Beitrag  Permalink

Der Grünauslauf als Futterquelle

Was gefühlsmässig und optisch schon von Beginn unserer Federviehhalter-Karriere klar war, ist jetzt endlich auch wissenschaftlich bestätigt: der Grünauslauf verbessert die Gesundheit der Tiere und die Qualität der Eier. Zudem muss man weniger zufüttern und hat einiges weniger an Schädlingen Mitessern im Nutzgarten (naja, dafür nimmt man halt Scharrverluste in Kauf ...).
Lese ganzen BeitragKommentare (4)  Permalink

Sie mögen in Frieden ruhen. Verdaut sind sie schon.

Wenn man Tiere naturnah hält, dann bedeutet dies auch, dass sie verstärkt den natürlichen Kreisläufen ausgesetzt sind. Unser Federvieh geniesst durch den freien Auslauf einen abwechslungsreichen Alltag und vielfältiges Nahrungsangebot, was uns die Hühner mit haste-nicht-gesehn-grossem Gelb in den Eiern danken. Aber Fressen auf der einen Seite bedeutet eben auch potentielles Gefressen-Werden auf der anderen Seite.
Lese ganzen BeitragKommentare (3)  Permalink

Lauf-Entenhausen

Nun sind wir doch noch fündig geworden: set etwas mehr als einer Woche hat sich die Artenvielfalt in unserem Nutztierpark verdoppelt. Die drei Inder haben sich bestens in die Urbevölkerung integriert, die Appenzeller. Dies trotz Migrationshintergrund, exotischem Aussehen und Sprachproblemen.
Lese ganzen BeitragKommentare (3)  Permalink

Nymphomaninnen-Glatzen

Auch auf die Gefahr hin, dass es den einen oder anderen Leser langweilen wird, muss ich trotzdem nochmal auf das Thema von gestern zurückkommen. Der Herr der Barthühner, auch bekannt als Philippe Ammann, Stv. Geschäftsführer und Bereichsleiter Tiere bei ProSpecieRara, liefert den Aufhänger. Auf die Frage, was er denn für die dünnbefederten Stellen auf den Tierrücken diagnostiziere, meinte er:
Lese ganzen BeitragKommentare (5)  Permalink

Neues aus dem Hühnerstall

Wie schon erwähnt, hat unser ehemals prachtvoll geschmückter, heldenhafter Hahn seine Schwanzfedern lassen müssen (vorher/nachher siehe rechts). Dafür ist sein Haufen immer noch vollzählig - bis auf den Verlust von früher. Meisterin (sagt man das?) Reinecke, so nehme ich an, liess das Huhn zwischen ihren Zähnen unverletzt wieder fahren, scheinbar irritiert durch den attackierenden Güggel (aka Gockel) und unser Geschrei.
Lese ganzen BeitragKommentare (2)  Permalink

Gelegenheit macht Diebe

Mit dem Schrecken davongekommen sind wir und unsere jetzt noch zehnköpfige Hühnerschar. Von einer Henne, ausgerechnet eine mit schönem Bart (nicht bei allen Damen unerwünscht), fehlt bis auf ein paar Federn jede Spur.
Lese ganzen Beitrag  Permalink

Komprimiert: Barthühner

Zum österlichen Fest nochmal etwas Konserve und Antworten auf Fragen, welche niemand gestellt hat. Diesmal zu den Produzenten des im Zentrum stehenden Lebensmittels (nein, nicht Schokolade):
Lese ganzen Beitrag  Permalink

Von Bruteiern und Flaumbällchen

Meine Frau hat mich angewiesen, die Tasche, welche ich morgen zu transportieren habe, "wie rohe Eier" zu behandeln. Dies wortwörtlich gemeint, darin befinden sich nämlich 40 Eier von unseren Barthühnern, welche wir in den letzten zehn Tagen gesammelt haben.
Lese ganzen Beitrag  Permalink

Gentlehahn

Kürzlich beobachtet: eine der Damen war noch mit der Morgentoilette beschäftigt, als das Harem, angeführt vom Pascha, unternehmungslustig loszog. Hoch ging es hinauf, bis fast an die Grenzen des Reiches. Dort verlustierte man sich mit allerlei knackigen Insekten und liess es sich auch sonst gut gehen.
Lese ganzen Beitrag  Permalink
Weiter1-10/15