BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Regionale Vertragslandwirtschaft

Neustart SchweizAm Sonntag hat das zweite Neustart Schweiz-Treffen stattgefunden, zum Thema Vernetzung von städtischen Nachbarschaften mit Landwirtschaftsbetrieben. Es ging also - je nach Leseart - um Food-Coops, Community Supported Agriculture (CSA) oder regionale Vertragslandwirtschaft.

Nebst dem interessanten Fabrikgelände, der Binz, war die Vielfalt der Teilnehmer und ihrer Projekte sehr spannend. In der Romandie gibt es bereits zwischen 20 und 30 Projekte - eines davon Les Jardins de Cocagne -, während in der restlichen Schweiz jetzt wenigstens verschiedene Initiativen ergriffen werden: zum Beispiel die Food Coop Winterthur, soliterre in Bern oder die altagsXgnossi.

Selber habe ich versucht überblicksmässig zu zeigen, was es an Informationsquellen, Organisationen und Plattformen gibt. Die Folien kann man sich anschauen oder als PDF herunterladen.

Hier nochmal alle Links:

Leitfäden

  • "fair · bio · selbstbestimmt" - Das Handbuch zur Gründung einer Food-Coop.
  • "Das Food-Coop Handbuch", auf Anfrage als PDF erhältlich.
  • "Food Co-ops Toolkit - a simple guide to setting up food co-ops", englisch, online oder als PDF herunterladbar.
  • "Un Kit de création des AMAP", französisch, ein Leitfaden zur Gründung einer Food-Coop, als PDF herunterladbar.
  • "Farms of Tomorrow Revisited", amerikanisch, quasi das Standardwerk für CSA.

Plattformen und Organisationen

Initiativen in der Schweiz

Weitere Infos

Ähnliche Beiträge:
Braucht Handlungsfähigkeit einen Rahmen? Neustart Schweiz wird ein Verein.
Kollektive Handlungsfähigkeit und andere Erkenntnisse
Eine Reparaturanleitung für die Schweiz
Wir sind wirklich nicht blöd
Wegen "Zu" geschlossen
Kommentare (1)  Permalink

Kommentare

Neustart Schweiz @ 24.11.2009 15:18 CEST (Trackback)
Etwa 30 - 40 TeilnehmerInnen haben sich in den besetzten Fabrikhallen in der Binz versammelt um sich über die Vernetzung von städtischen Nachbarschaften mit Bauernbetrieben zu informieren. Nach dem idyllischen Schmidrued bildeten diese Fabrikhal
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.