BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Haus(um)bau: Lehmbauplatten mit Ratte

RattenspurenEher erwartet man prähistorische Spuren auf den leicht archaisch wirkenden Lehmbauplatten als Abdrücke von Rattenpfoten. Zumindest scheint dies auf eine "naturnahe" Herstellung hinzuweisen. Neben dem schon erwähnten Lehmgrundputz auf den Backsteinwänden werden alle Ständer der Leichtbauwände mit Lehmbauplatten beplankt.
Lehmbauplatten Dies bringt neben neckischen Details wie Nagerspuren vor allem auch Masse. Eine Palette mit 40 Platten drauf wiegt über eine Tonne und fünf davon - Paletten - stehen unter dem Vordach, bereit für die Montage. Die Dinger sind nicht gerade geschenkt (wieso eigentlich? Billige Ausgangsstoffe, einfache Verarbeitung ...) - etwa Faktor fünf teurer als Gipsplatten -, dafür "wirken" sie: erhöhen die Wärmespeicher-Kapazität innerhalb der gedämmten Aussenhülle, sind diffusionsoffen, etc.

Mit 26 kg pro Stück zwar nicht gerade Federgewichte, dafür aber einfach zu verarbeiten: mit dem Messer einritzen und brechen, zur Befestigung antackern.
Ähnliche Beiträge:
Haus(um)bau: freundliche Materialien
Gebaut aus Dreck
Haus(um)bau: atmende Innenwände
Bauanleitungen und Beispiele von Biogasanlagen und Lehmöfen
Biogasanlage und Lehmofen selber bauen?
Kommentare (1)  Permalink

Kommentare

Michael Maag @ 04.06.2008 09:28 CET
Gips ist ein Abfallprodukt aus den Entschwefelungsanlagen bei Kohlekraftwerken - und deshalb entsprechend billig. Bevor es (in D seit 1974) die Auflagen zur Luftreinigung gab, war auch Gips teurer.
Jetzt könnte man den Eigenschaften von Gips noch die Entschwefelungsleistung zurechnen, ala´ Häuslebauen für die Luftreinheit ;-)
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.