BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Rettung aus der Not: die öko-korrekte Anzündhilfe

Einen Vorteil hat es, ein prominenter Blogger zu sein: Informationen werden einem plötzlich zugetragen. Wer den Witz im ersten Teilsatz auf Anhieb verstanden hat, darf weiterlesen, sonst zurück auf Start. Letzte Woche hatte ich über eine neue Anfeuer-Methode in Holzöfen berichtet und dabei angemeckert, dass man wachsgetränkte Anzündhilfen verwenden muss.
Für alle, welche mit dem Erdöl-basierten Paraffin leben können, gibt es wenigstens FSC-zertifizierte Holzwolle-Ballen, welche in einer Werkstätte für Menschen mit Behinderungen (darf man das sagen, ohne dass man jemandem auf die Zehen tritt?) hergestellt werden.

Es gibt auch welche ohne Paraffin - nett verpackt -, ob die Wärme-Entwicklung allerdings für obige Methode ausreicht, wäre auszuprobieren.

Wer übrigens eine saubere Art von Flammenerzeugung kennt, möchte sich bitte bemerkbar machen. Hatte mir auch schon mal ergebnislos Gedanken gemacht. Stöckchen im Brett drehen gilt nicht.
Ähnliche Beiträge:
Haus(um)bau: Ein Grundofen entsteht
Weniger Feinstaub beim Feuern mit Holz
Es stinkt in der Küche, Vater ist am Einfeuern
Komprimiert: Heizen mit Holz
Noch mehr Feinstaub
Kommentare (4)  Permalink

Kommentare

Micha @ 12.12.2007 20:58 CET
Mit einer sauberen Flammenerzeugung kann ich Dir leider nicht dienen. Für das "von-oben-nach-unten"-Feuern verwende ich eine gute Handvoll Stroh in deren Mitte ich ein paar Holpelletts gebe. Das klappt im Dauerbrandherd und Kachelofen erfolgreich sofern sich die Pellets nicht zu früh nach unten verteilen.

Aber mal eine andere Frage. Ist die Anzündemethode wirklich so neu? Bei unserem Dauerbrandherd (~ 20 Jahre alt) gibt es gar keine Schüröffnung durch die man Papier o.ä. unter den Scheiten in Brand setzen könnte.
Reto Stauss @ 13.12.2007 08:50 CET
@Micha: Stroh - das ist eine gute Idee!

Die Methode ist wohl neu für Grundöfen, bei welchen eben üblicherweise unten angezündet wird.
Otaku @ 31.05.2010 15:40 CET
Das ist doch so einfach,. Verstehe das Problem nicht. Punks ( feuerstein ) , getrocknetes Moos, Birkenrinde, fertig. Kostet nicht mal was außer Arbeit..
Reto Stauss @ 31.05.2010 22:28 CET
@Otaku: ja, Feuerstein geht natürlich immer (wenn mans im Griff hat, was ich nicht behaupten kann). Werde ich mir noch aneignen ...
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.