BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Der einfache Weg, um das Klima, überhaupt die Welt zu retten und glücklich, schlank und reich zu werden

Nein, hier verbirgt sich kein esoterisches Geschwurbel, um Dir das Geld aus der Tasche zu ziehen, sondern alles echt. Echt. Hier kommt der ultimative Tipp.

Fernseher auf den Müll!
Quelle: pixelio.de

Der einfache Weg, um das Klima, überhaupt die Welt zuretten und dabei auch noch glücklich, schlank und reich zu werden, ist: den Ausknopf des Fernsehers zu betätigen. Oder radikaler: das Teil aus dem Fenster zu schmeissen gleich jetzt in den Keller zu stellen.

Warum sollte dies zu obigen Effekten führen?

  • Dein Strom-Verbrauch sinkt per sofort. Was sich direkt auf Deine Brieftasche und indirekt auf den Ressourcen-Verbrauch auswirkt.
  • Du bewegst Dich mehr, weil es sonst kaum eine Tätigkeit gibt, welche Dich stundenlang regungslos aufs Sofa fesselt. Ausser schlafen, aber da kannst Du nix futtern. Der tägliche Kalorienverbrauch steigt.
  • Die tägliche Kalorieneinwurf sinkt, da Du eine Gelegenheit weniger hast, um Chips und Bier einzuwerfen. Wirkt sich ebenfalls auf Geldbeutel und Umwelt aus.
  • Du kannst die freigewordene Zeit aktiv nutzen: nix tun, mit der PartnerIn wilden Sex haben reden, ein Buch lesen, einfach: aus Dir heraus aktiv werden anstatt von den unsäglichsten Formaten zugeballert zu werden. Ein Pfad zum Glück.
  • Deine Ausgaben wird sinken, weil Du massiv weniger Werbung konsumieren wirst. Eine neue Karre Deines bevorzugten Herstellers? Geht Dir am Arsch vorbei, weil Du gar nicht davon weisst. Und vor allem nicht weisst, dass Du das Ding brauchst, um wirklich, wirklich glücklich zu werden. Bis das nächste Modell kommt.

Das allereinzigste Argument, welches für die Flimmerkiste sprechen könnte, ist auch sofort widerlegt: um einfach mal abschalten zu können, gibt es tausend anderen Möglichkeiten. Man braucht keine Glotze dafür. Über Informieren per Fernseher müssen wir gar nicht diskutieren ...

Und übrigens, als ehemaliger Fernseh-Junkie weiss ich, dass das Einschränken des Konsums nur den wenigsten gelingt. Mir half nur die Radikalkur. Ich habe es nicht bereut.

Bring mir ein Argument für Fernsehen. Ansonsten stell die Kiste weg.

[Nachtrag] Fernsehen macht unglücklich.

Ähnliche Beiträge:
Peak Konsum. Oder Lebensqualität vs. Kaufrausch.
Wir Klimaschwätzer. Oder die verdammten Schweizer Miesmacher.
Kommentare (16)  Permalink

Kommentare

Olaf @ 14.11.2007 12:20 CET
Nun lieber Reto, ich besitze seit nunmehr 6 Jahren kein solches Gerät mehr. Um aber trotzdem ein bisschen was mitzubekommen, habe ich ja einen Computer. Was ist mit dem? Ich nutze ihn ja jetzt öfter. Und wenn ich keinen hätte, könnte ich dich nicht lesen. Abschaffen müsste ichi ihn aber, weil er auch nur blöde vor sich hin strahlt und Strom verbraucht.
Horst @ 14.11.2007 14:02 CET
Es gibt noch eine Alternative, nach der vermutlich die Fernsehjunkies sogar von sich aus gieren: VDR ( http://www.klier.net/text/vdr.html )

Damit sieht man keine Werbung mehr und überhaupt nur noch das, was einen interessiert. Außerdem guckt man grundsätzlich nicht mehr live. Die Platte wird langsam voll, man kommt nicht mehr dazu alles anzusehen, dann wird es ungesehen wieder gelöscht. Man guckt also deutlich weniger und hat aber man das Gefühl viel mehr zu sehen. Bzw. man könnte ja...

Übrigens: Es stimmt tatsächlich. Je mehr man fern sieht, desto dicker wird man. Hier ein Zitat:
--
Nach neueren Forschungsergebnissen macht viel Fernsehen deswegen dick, weil man dabei weniger „zappelt“, als wenn man nicht fernsieht. Damit sind kleine unbewusste Bewegungen gemeint, die jeder ständig ausführt. Man spricht dabei von nonexercise activity thermogenesis (NEAT), und bis zu einem Drittel (!) der verbrauchten Kalorien gehen darauf zurück.
--
Quelle: http://www.leben-ohne-diaet.de/text/buch/was-bringt-die-zukunft/guten-und-gesunden-appetit.html
Reto Stauss @ 14.11.2007 15:02 CET
@Olaf: Am Computer ist man immerhin etwas aktiver, aber richtig fit macht das Gerät auch nicht.

@Horst: VDR in Ehren, aber der Inhalt des Mediums verbessert sich deswegen qualitativ auch nicht.
Horst @ 14.11.2007 15:22 CET
Oh doch. Manche Dinge sind durchaus sehenswert. Es hilft viel, wenn man sich auf diese konzentriert.
Reto Stauss @ 14.11.2007 15:39 CET
@Horst: leider habe ich es eben nie geschafft, nur zu schauen, was ich ursprünglich wollte ...
zeitsturz @ 14.11.2007 16:05 CET (Trackback)
Da wir zu Haus ohne Fernsehgerät leben, ohne etwas zu vermissen, bin ich immer sehr interessiert an Berichten von Leuten, die sich davon (vom Fernsehgerät) frei gemacht haben. Was ich allerdings nicht mag: wenn dann diese ‘Entwöhnt...
Olaf @ 14.11.2007 16:21 CET
Naja für die Auswahl an Programmen würde ich den onlinetvrecorder empfehlen. Die Aufnahmequalität ist nicht sooo überragend, aber es reicht allemal. Einfach die Programmzeitschrift durchstöbern und eine Auswahl treffen.
Patrick @ 14.11.2007 18:07 CET
Starke Worte für eine gute Lösung. Die Zeit, die ich bisher vor der Glotze verbraten habe, hätte ich ganz sicher auch besser nutzen können. Nicht immer, aber meistens. Mein Fernseher spinnt in letzter Zeit etwas; anstatt ihn gegen ein neues Teil zu ersetzen, könnte ich diesen Zeitfresser ganz abschaffen. Oder doch nicht ...?
Lisa @ 14.11.2007 19:29 CET
Fernsehen? Ich hab zuhause keine Glotze und wenn ich an einem meiner Arbeitsplätze mal mitschauen muss (ja, das gibts) bekomme ich entweder eine milde Form des Restless-Syndroms oder schlafe ein. Es langweilt mich ganz einfach, für Spannendes gibts Bücher, Kino, DVD oder eben das Gerät, das ich grad benutze. Ich vertrete (schon fast rigide) Ansichten zum Thema Kinder und TV. Mir sind zu viele Kinder begegnet, denen übermässiger TV-Konsum erlaubt wurde; sie haben oft Schwierigkeiten mit der Sprache, wirken irgendwie abwesend, fahrig und haben wenig Eigeninitiative. Gerade auch Comics, von vielen Eltern als harmlos eingestuft, machen unruhig und sind oft sehr brutal. Mein Plädoyer für Kinder: kein bis sehr sehr wenig TV und dann nur begleitet. Hier sind Grenzen zu setzen, dafür lieber vorlesen, erzählen...
Horst @ 14.11.2007 19:38 CET
Leider kann ich nicht trackbacken. Erhalte nur einen Fehler. Aber guck doch mal hier:
http://www.leben-ohne-diaet.de/blog/00531-tv-tipp-die-globalisierungswalze.html
8-)
Reto Stauss @ 15.11.2007 10:35 CET
@Lia: der Nebeneffekt, dass wir keinen Fernseher haben, ist, dass unsere Kinder auch keinen haben ;-). Wobei wir nicht dagegen sind, dass sie anderswo auch mal was schauen. Und langweilig ist ihnen, resp. uns, eigentlich nie.

@Horst: Trackback funktioniert scheinbar anderswoher (siehe oben).
Ralf @ 16.11.2007 08:29 CET
wir haben seit 15 Jahren keinen Fernseher mehr, und es ist einfach besser ohne.

Heute weiß ich eh nicht mehr wann ich noch fernsehen sollte.
Energieblog @ 19.11.2007 20:41 CET (Trackback)
Mit diesem Post möchte ich die Rückblick-Kategorie einführen. Die Posts hier sollen einen Rückblick über die Geschehnisse in anderen Blogs der vergangenen Woche geben. Ich hoffe, dass ich diesen Rückblick auf wirklich ...
M.Wehning @ 21.12.2007 23:35 CET
@Lisa: Obwohl wir einen Fernsehen haben und ihn auch öfters anstellen als uns Erwachsenen lieb ist, sehe ich dies in bezug auf Kinder genauso wie du: Kinder müssen sich bewegen, müssen spielen, dabei ist ein Fernsehen nur störend. Unseren Kindern erlauben wir max. 1/2 Std./ Tag, gerne auch Videos z.B. von Astrid Lindgren.
Ich finde ja, dass es für die gesunde Entwicklung von Kindern wichtig ist, dass sie sich auch mal langweilen. Das macht nämlich kreativ und läßt sie initiativ werden.
Empfohlen sei noch der Klassiker von Neil Postman, "Wir amüsieren uns zu Tode": Besonders die ersten 20 Seiten oder so eröffnen neue Horizonte!
Tino Schwarze @ 02.04.2008 22:09 CET
Es heisst ja nicht umsonst: "Einfach mal abschalten!"

Ich habe seit Jahren keinen Fernseher mehr (dafür halt Computer, Heise News und neuerdings Blogs). Als ich letztens mal wieder fernsah... naja. Um es positiv auszudrücken: Es gibt schon ein paar gute Sachen. Aber das meiste kann man knicken.

Insgesamt hab ich es nicht bereut. Das einzige, was ich vermisse, wenn ich jetzt drüber nachdenke, ist eine nachmittägliche Dosis Simpsons und/oder Raumschriff Enterprise (TNG). ;-)
Energie Infos @ 23.02.2010 20:37 CET
Fernseher hab ich schon langen keinen mehr , da dieser extrem viel Strom Frisst und darüber hinaus es mich graut wenn ich die Sendungen der Privaten sehe .

Da Lob ich mir lieber eine Doku , die man (gott sei dank) schon überall streamen kann !
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.