BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Geburtstag! Ein Jahr nachhaltigBeobachtet

Heute vor einem Jahr habe ich den ersten Beitrag auf diesem Blog veröffentlicht. Ein Grund für mich, ein bisschen zurück- und auch etwas in die Zukunft zu schauen. Am Geburtstag darf man ja ein bisschen salbadern (vor allem, wenn es anschliessend noch Geschenke gibt).
Erster Geburtstag
Quelle: pixelio.de
Ohne allzuklare (und einengende) Intention habe ich dieses Medium gewählt, weil es zwei gegensätzliche Welten verbindet, welche mich beide faszinieren und anziehen: das Internet mit all den interaktiven Vernetzungsmöglichkeiten und der nachhaltige, einfache Lebensstil. Was mich persönlich besonders freut: Schreiben ist eine wiederentdeckte Leidenschaft. Und zwölf Monate sind für einen, dem häufig Lust und Hartnäckigkeit fehlt, um die Tiefen einer Sache auszuloten, eine lange Zeit.

Reichweite
So faszinierend ein Blog als Form des Exhibitionismus auch sein mag, festzustellen ist, dass man sich dadurch auch in eine gewisse Form der Isolation begibt. Die Weblogszene - auch Blogosphäre genannt - ist eine geschlossene Veranstaltung. Ein Grund mag sein, dass die technischen Hürden immer noch relativ hoch sind, was für das Lesen (RSS-was?) und noch viel mehr fürs Schreiben gilt.

Überspitzt ausgedrückt heisst das: Blogleser sind Blogschreiber sind Blogleser usw. Kein Zehntel aller Internetbenutzer kennt und liest Blogs, mal abgesehen davon, dass ein Internetanschluss auch in Westeuropa noch keine Selbstverständlichkeit ist. Detail am Rande: genau jene, die rein äusserlich wohl das meiste Heu auf der gleichen Bühne haben, sind - das behaupte ich jetzt mal - tendenziell technik-skeptisch bis -feindlich eingestellt. Mein Kommunikationsversuch in diese Richtung ist also eher eine Sackgasse.

Übers Publikum
Wie auch immer: es gibt genügend interessante Begegnungen zu machen hier in Bloggersdorf! Eine Menge habe ich bereits gemacht. Nicht vergessen will ich, dass trotz entsprechenden Plattformen auf dem Netz die Offline-Vernetzung immer noch mindestens so wichtig ist. "Leider" sind die äusseren Grenzen des Dorfes deckungsgleich mit der Ausdehnung des deutschsprachigen Raumes und mir ist es aus nachhaltigen und familientechnischen Gründen kaum möglich, an den diversen interessanten Anlässen teilzunehmen. Welche bisher vor allem in Deutschland stattgefunden haben. Auch wenn ich gerne den einen oder anderen bei einem Bier kennenlernen würde.

Statistik und anderer Augenzucker

Zurück zum Blog. Erfolg und Misserfolg mag ich nicht messen bei etwas, das aus reiner Freude an der Sache entstanden ist. Bezüglich Zahlen nur soviel: für mich gibt es eigentlich nur zwei Dinge bezüglich Besuchern und verlinkenden Seiten, welche wichtig sind:
  1. Kommentierende: ich schätz es sehr, wenn ich unmittelbar auf eine Beitrag Rückmeldungen erhalte, Hinweise kriege oder sogar eine Diskussion entsteht. Auch wenn ich auf die netten Verweise auf Online-Kasinos verzichten könnte ...
  2. Und das gleiche gilt auch für Blogs, welche auf einen Beitrag von mir Bezug nehmen und dadurch einen Mehrwert schaffen.
All die anderen Statistiken sind zwar netter Augenzucker, dem ich mich auch nicht komplett entziehen kann, aber letzlich irrelevant und ablenkend - weil ich keine Werbung schalte und deswegen nicht auf Klickvieh angewiesen bin. Und übrigens werde ich wohl in Zukunft auch auf bezahlte Rezensionen verzichten.

Aussichten
Wo steht nachhaltigBeobachtet in einem Jahr? Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Auf der einen Seite bin ich recht optimistisch, dass ich auch dann noch regelmässig Beiträge veröffentliche, auf der anderen Seite gibt es drängende Ideen, die ihrer Realisierung harren wie auch schon konkrete Projekte - zum Teil im privaten Umfeld -, von denen noch zu hören sein wird. Zeit und Energie muss ich im Sinne von nachhaltigem Verhalten wie jedermensch klug einteilen.

So, genug geschwatzt, meine Kehle ist trocken. Lassen wir die Party steigen. Und übrigens: nein, ich fische nicht nach Komplimenten. Echt.
Kommentare (9)  Permalink

Kommentare

Horst @ 03.11.2007 11:15 CET
Herzlichen Glückwunsch liebes Blog. Ich lese Dich nach wie vor gerne. 8-)

Und auch herzliche Glückwünsche an Reto für das durchgehaltetene Jahr. Ich wünsche Dir in Zukunft immer viel und schnelles Feedback. 8-)


Und nun: Paaaaarrty.....
bd @ 03.11.2007 15:49 CET
Etwas OT:

Ich glaube, ein nachhaltiger Lebensstil hat mehr Chancen mittels modernster Technik.
Jens @ 03.11.2007 17:39 CET
Alles Gute zum ersten Jahr und für alle weiteren, die da noch kommen mögen.
Reto Stauss @ 03.11.2007 21:53 CET
@alle: danke für die guten Wünsche!

@bd: hey, eine fette Provokation und das am Geburtstag. Nehme den Handschuh auf.
Patrik Keller @ 04.11.2007 13:45 CET
Chapeau! Fasziniert beobachte ich wie jemand der aus dem gleichen Umfeld stammt, in die Nachhaltigkeit umsteigt und "es voll durchzieht". Meinereiner könnte sich ja kaum daran gewöhnen, wieder auf all den häuslichen Luxus zu verzichten welche die moderne bietet. Glaub ich jedenfalls ;-) aber vielleicht rächt sich die Zeit schon bald an uns.
Das liebgewonnene Erdöl bestimmt und erleichtert unser Leben. Ich wär schon froh, wenn ich eine für mich richtige alternative erdölfreie Transportlösung hätte!

Kommt da bald was, Reto? Ich will ja auch nicht Lebensmittel verbrennen um vorwärts zu kommen!
Reto Stauss @ 04.11.2007 14:01 CET
@Patrick: eigentlich hätten wir mehr Energie als wir jemals verbrauchen können: die Sonneneinstrahlung. Und erst noch erneuerbar. Aber irgendwo haben wir die Abzweigung verpasst und haben uns auf ein anderes Pferd gesetzt. Jetzt müssen wir die Konsequenzen tragen.

Früher oder später werden wir Energie soviel wir wollen zu Verfügung haben, für Mobilität, Wärme, usw. Aber bis es soweit ist, können/sollten/müssen wir uns noch einschränken. Vor allem, wenn der Energieträger Nr. 1 plötzlich knapp wird.
vital-Genuss.de @ 05.11.2007 11:50 CET (Trackback)
Ist das grüne Web (Nachhaltigkeit, LOHAS, Bio-Lifestyle) mangels technikfeindlicher Zielgruppe bereits am Ende? Nein - denn wir schreiben nicht für die Apologeten, sondern für den interessierten Internet-Besucher! ...
InaMS @ 05.11.2007 13:20 CET
"...sind - das behaupte ich jetzt mal - tendenziell technik-skeptisch bis -feindlich eingestellt. Mein Kommunikationsversuch in diese Richtung ist also eher eine Sackgasse."

Lieber Reto,
in etwas anderem Zusammenhang habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass eine Web 2.0-technik-skeptische Einstellung (aus meiner Sicht der Dinge) leider dazu führt, dass die Vorzüge der Blog- und Wiki-Technik von vielen heute noch nicht gesehen werden. Um hier Hemmschwellen weiter abzubauen, haben Stefan Waidele und ich eine (zunächst von uns betreute) Wiki-Spielwiese zum Thema "Erfahrungen mit Wiki-Software" ins virtuelle Leben gerufen. Wer mag kann ja mal vorbeischauen oder noch besser gleich mitmachen. Es gibt ein Interview mit Stefan und Platz zum Ausprobieren in einem Wiki.
Zur Spielwiese: http://spielwiese.stots.de/
Den Blogartikel gibt es hier:
http://www.kreative-strukturen.de/2007/11/04/willkommen-auf-der-wiki-spielwiese-ein-experiment/
Michael Maag @ 06.11.2007 12:10 CET
Hey, alles Gute zum Geburtstag und so!
Auf eine neues Jahr mit vielen An- Auf- und weiteren Regungen, Ideen - ernsten und nicht so ernsten, Spinnereien (aus denen oft die besten Ideen entstehen), und so weiter. Freue mich schon darauf!


@reto und @bd:
ein wichtiges Spannungsfeld: aus der Vielfalt der Technischen Möglichkeiten eine angepasste Technologie zu finden oder zu erfinden: - so wenig wie möglich und so viel wie nötig.

Dabei ist für mich die Annäherung von der Technikseite her genauso wichtig wie die von der Nicht-Technik-Seite.
Solange die langfristige Bilanz stimmte, können beide Wege zu einem Ziel führen.
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.