BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Gesunder Appetit durch natürliche Lebensmittel

Wieder jemand, der auf mein Gejammer reagiert hat. Obwohl er meinen BMI nicht kennt.

Horst Klier hatte jahrelang mit seinem Gewicht zu kämpfen, trotz eingeschränktem Essen und mehreren Stunden Sport pro Woche. Als er dann seine Ernährung komplett auf Bio-Lebensmittel umstellte, purzelten die Kilos. Seine Erfahrungen und Schlussfolgerungen beschreibt er kurz und kurweilig in seinem Buch "Leben ohne Diät".
Leben ohne Diät - Horst Klier Der Inhalt:
  1. Die Entdeckung
  2. Diäten
  3. Manipulierte Lebensmittel
  4. Echte Nahrung
  5. Nahrungsmittel im Detail
  6. Methode 610
  7. Was bringt die Zukunft?
Der Autor führt seine Gewichtsabnahme auf einen im umfassenden Sinne wieder gesundeten Appetit zurück. Seine Beobachtung, dass man oft mehr isst als notwendig, lässt sich mit etwas Aufmerksamkeit dem eigenen Verhalten gegenüber bestätigen. Wer kennt nicht den Heisshunger, der mit einer Kalorienbombe niedergemacht werden muss. Oder diese Gefühl, dann man essen kann, was man will, aber es einfach nicht sättigen will.

Horst Klier sieht als Ursache dieser Phänomene einen fehlgeleiteten Appetit, ausgelöst durch Industriefutter. Alle die Zusatzstoffe und Ergänzungsmittel in unseren Essfabrikaten irritieren unseren natürlichen Regelmechanismus, der die Nahrungsaufnahme steuert. Wie seine Erfahrung gezeigt hat, kann der Appetit wieder gesunden, wenn er sich darauf verlassen kann, dass in den Magen kommt, was der Gaumen schmeckt.

Wie ist das zu erreichen? Indem wir möglichst natürliche, das heisst durch keine Zusatzstoffe optimierte Lebensmittel zu uns nehmen, zum Beispiel Biokost. Wobei die auch nicht in jedem Fall von Zusätzen frei ist, aber auf jeden Fall weniger enthält.

Prädikat: lesenswert. Nicht nur, weil das Buch auch online verfügbar ist, sondern auch weil es verschwörungstheorie-minimiert und eigenverantwortungs-maximiert daherkommt.
Ähnliche Beiträge:
Authentisch leben
Gelesen: Ganz Schön Anders - 11 Lebensentwürfe die Mut machen
Gelesen: Der Garten - Anstiftung zur Selbstversorgung
Jenseits der Angst
Den Wikingern ihre Kühe II
Kommentare (7)  Permalink

Kommentare

Torben @ 18.07.2007 19:40 CEST
Tjaha - also ich esse knapp 80% Bio - so +-10 %. Meinen BMI von knappe 30 halte ich aber schon seit Jahren.

Will sagen: Bio essen heißt nicht gleich gesunde Ernährung. Das hat auch was mit Essverhalten zu tun - und da kann ich noch viel lernen.

Gleich mal den Onlinelink checken...
Reto Stauss @ 19.07.2007 07:52 CEST
Laut Horst ist der Schlüssel ein wieder funktionierender Appetit. Aber er könnte wohl genaueres sagen ... (Horst, wo bist Du?)
Daniel Huber @ 19.07.2007 09:22 CEST
Ich glaube so viele Menschen auf der Welt so viele passende Theorien! Bei gewissen Leuten funktioniert es so... bei anderen eben anders... wieder andere sagen, sie essen gar nichts mehr..

http://www.lichtnahrung.org/

Vorsicht der Link ist natürlich nur für Profis gedacht :) ! Was es doch nicht alles gibt im www :)

Aber was ich viel wichtiger finde beim Bio-essen ist, dass man die inhaltsreicheren, gesünderen Nahrungsmittel zu sich nimmt und dabei auch die Lebensräume schont.
Reto Stauss @ 19.07.2007 09:29 CEST
Es gibt ja auch noch die, welche sich von Luft und Liebe ernähren. Weiss aber nicht wie das mit den Kalorien aussieht und welche Auswirkungen das auf das Klima hat ;-).
M.Wehning @ 18.11.2008 22:54 CEST
Interessant finde ich die Tatsache, dass bei der Berechnung dieser berühmten ökologischen Fußabdrücke das Essverhalten eine gewaltige Rolle spielt (wieviel wird aus welchem Anbau gegessen, Vegetarier...)
Ist vielleicht nicht das wichtigste Argument, aber "ganzheitlich betrachtet" ist eine gesunde, maßhaltende Ernährung (die m.E. immer auch Ausnahmen zulassen muss!) aus regionalem Anbau nicht nur für einen selbst, sondern auch für die Umwelt gut.
Und ich finde ja, selbst kochen ist auch eine Kulturleistung, die man weiterentwickeln kann und sollte- wenn ich auch wohl nie meine Frau einholen werde;-)
Christian Hintermann @ 02.08.2010 10:19 CEST
Das man mit Biolebensmittel abnehmen kann glaube ich sofort. Ich bin aber davon überzeugt, dass die meisten Leute überseuert sind (Säuren/Basenhaushalt) und man dort ansetzen sollte.
Wenn man nach einer gewissen Zeit im Normalbereich ist, nimmt man auch ab, da der Körper keine Fettpolster mehr braucht, um die Gifte im Zusammenhang mit der Uebersäuerung zu deponieren.
Das Buch die Ph-Formel hilft weiter.
Marc @ 25.08.2010 07:07 CEST
Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber einfach anhand des Apfel-Beispiel, sie sehen einfach "roter" aus und riechen mehr nach Frucht. Psychologie? Oder habt ihr auch solch Empfinden?
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.