BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Lebende Dächer

Eigener Beitrag zum Blog-Karneval "Urbane Gärten".

Nicht ganz uneigennützig propagieren Stadtbehörden des Begrünen von Häusern, das heisst Dächer und Fassaden. Sie versprechen sich davon:
  • weniger Dachabwasser, welches über die Kanalisation abgeführt werden muss, durch die Rückhaltefunktion der Begrünung
  • ein besseres Kleinklima durch das Binden von Staub und einer Oberfläche, welche Temperaturextreme ausgleicht
Trotz diesen handfesten Vorteilen für die Stadtinfrastruktur wird dies nicht durch Regelungen oder finanzielle Anreize gelenkt, aber der Idealist erhält durch Informationsmaterial etwas Unterstützung.

Mongolische Steppe?
Mongolische Steppe?
Die Stadt St. Gallen bietet zum Beispiel folgende Merkblätter, welche leider nicht elektronisch erhältlich sind, aber auch an Auswärtige kostenlos verschickt werden:
  • "Gestalten mit der Natur": auf 19 Seiten werden verschiedene Möglichkeiten für das Gestalten mit der Natur in der Stadt vorgestellt, unter anderem Dachbegrünung.
  • "Dachbegrünung": technische Aspekte wie Substrataufbau und -zusammensetzung werden kurz beschrieben wie auch was zu beachten ist bei extensiver oder intensiver Bepflanzung.
  • "Begrünte Flachdächer mit einheimischen Wildpflanzen und natürlichem Substrat": selbstsprechend.
  • Sowie die kürzeren Titel wie "Fassadenberünung", "Tiere am Gebäude" und "Naturnahe Umgebung".
Gründach
Nein, ein Gründach auf einem Industriebau.
Für einen Dachbesitzer gibt es aber durchaus Argumente, welche für lebende Haushüllen sprechen:
  • Es entstehen natürliche Oasen mit einer spezifischen Extremklimaflora und -fauna, welche spannend zu beobachten ist, gerade auch mit Kindern.
  • Die Innenräume unter einem Gründach bleiben bei Hitze deutlich kühler durch die Wasserverdunstung. Im Winter wirkt die Pflanzen- und Substratschicht als zusätzliche Dämmung.
  • Ein begrüntes Dach hat eine längere Lebensdauer als ein herkömmliches Kiesdach. Die anfänglichen Mehrkosten heben sich langfristig gesehen mehr als auf.
Die Merkblätter kann man hier bestellen.
Ähnliche Beiträge:
"Urbane Gärten": Schlussbetrachtung
"Urbane Gärten": Alle Beiträge
"Urbane Gärten": Beiträge von Nachzüglern
"Urbane Gärten": Beiträge bis Tag 12 (letzter)
"Urbane Gärten": Beiträge bis Tag 11 (vorletzter)
Kommentare (4)  Permalink

Kommentare

Daniel Huber @ 02.05.2007 20:17 CET
Hallo Reto
schöner Beitrag! Kann Dir nur zustimmen! Und habe als Ergänzung noch folgende Publikation in elektronischer Form:

http://www.stadtgruenbasel.ch/pdf/dach_solar.pdf

Vor allem die 7 Punkte für Planung und Einrichtung der Dachbegrünung sind als Zusammenfassung sehr empfehlenswert!
Reto Stauss @ 03.05.2007 06:36 CET
Daniel, danke! Aus zeitlichen Gründen habe ich bei keinen weiteren Städten mehr zum Thema nachgeforscht.
Christian @ 05.10.2007 20:41 CET
Und hier gibt es auch noch ein Video zum Thema Dachbegrünung: http://streamingserver1.net4all.at/gartenmagazin-tv/Mein_Traumgarten/Dachbegruenung.htm
Reto Stauss @ 08.10.2007 07:14 CET
@Christian: danke für den Hinweis!
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.