BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Fujitsu Siemens rechtfertigt sich

Via Kampagne für fair hergestellte Computer, über welche ich kurz berichtet hatte, konnte man E-Cards an die grössten Computerhersteller schicken, in welchen man sie zu mehr Verantwortung aufforderte.

Fujitsu Siemens Computers hat sich als einzige der angeschriebenen Unternehmen persönlich zurückgemeldet. Die längliche Antwort:
Sehr geehrter Herr Stauss,

bei Fujitsu Siemens Computers schenken wir der Verantwortung, die wir als internationales Unternehmen tragen, höchste Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund haben wir für unsere Mitarbeiter und Zulieferer einen strengen „Code of Conduct“ aufgestellt. Wir produzieren in Europa getreu dem Leitspruch „ein guter Nachbar“ für die Gemeinschaft zu sein. Dasselbe erwarten wir natürlich auch von unseren Zulieferern auf der ganzen Welt, unabhängig von ihrem Standort.

Einer unserer wichtigsten Schritte auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility war der Beitritt zum United Nations Global Compact und die strikte Umsetzung seiner Prinzipien. Der United Nations Global Compact, eine internationale UN-Initiative, steht für Glaubwürdigkeit und ein hohes Maß an Transparenz. Als Mitglied des United Nations Global Compact profitieren wir nicht nur vom Benchmarking innerhalb unserer eigenen Branche, sondern auch von den Erfahrungen anderer Branchen sowie staatlicher Organisationen. Wir haben uns und unsere Zulieferer auf die internationalen Arbeitsnormen des United Nations Global Compact verpflichtet. Die Einhaltung der Global Compact-Prinzipien werden zwei Mal im Jahr direkt vor Ort bei den Zulieferern überprüft, sowohl von Fujitsu Siemens Computers als auch von externen Organisationen, die für branchenübergreifende Transparenz sorgen. Bisher und bei den Zulieferern, die bereits überprüft wurden, haben wir keine Kenntnis von substantiellen Verletzung der Global Compact-Prinzipien.

Darüber hinaus haben wir gerade begonnen, einen speziellen „Corporate Social Responsibility Audit“ einzuführen. Wir werden jedes Jahr einige unserer Zulieferer auswählen und auf die Einhaltung der vereinbarten CSRStandards überprüfen. Dabei handelt es sich um eine rein proaktive Massnahme, mit der wir sicherstellen wollen, dass Zulieferer unseren hohen Anforderungen wirklich gerecht werden. Die zu prüfenden Zulieferbetriebe werden mittels eines mathematischen Zufallverfahrens ausgewählt. Wir beziehen zusätzlich unsere Kunden und Partner ein und nutzen ihr Feedback, um unseren Fragebogen und den Audit-Prozess weiterzuentwickeln. Für uns ist die Aussage, wir würden den Prinzipien der Corporate Social Responsibility nicht Folge leisten, absolut nicht nachvollziehbar.

Die von den Vereinten Nationen festgelegten und von Fujitsu Siemens Computers implementierten Prinzipien des United Nations Global Compact schreiben vor, dass Unternehmen

- die internationalen Menschenrechte respektieren und ihre Einhaltung innerhalb ihrer
Einflusssphäre fördern
- sicherstellen, dass sie nicht an Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind
- das Recht ihrer Beschäftigten, sich gewerkschaftlich zu organisieren, respektieren sowie
deren Recht auf Kollektivverhandlungen effektiv anerkennen
- alle Formen von Zwangsarbeit bzw. erzwungener Arbeit ausschliessen
- an der Abschaffung von Kinderarbeit mitwirken
- jede Diskriminierung in Bezug auf Beschäftigung und Beruf ausschliessen
- Umweltgefährdungen vorbeugen
- Initiativen zur Förderung grösseren Umweltbewusstseins starten
- die Entwicklung und die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern
- jeder Art von Korruption, einschliesslich Erpressung und Bestechung, entgegenwirken

Um wirklich etwas bewegen zu können, müssen Beobachterorganisationen in ihren Recherchen vor allem für Transparenz und Genauigkeit sorgen, wie zum Beispiel der United Nations Global Compact oder das deutsche Ökoinstitut. Ihre Schlussfolgerungen müssen auf End-to-End-Recherchen beruhen, sie dürfen zum Beispiel nicht pauschal auf Länderniveau gezogen werden. Es gibt Unternehmen, die die Prinzipien der Corporate Social Responsibility sehr gewissenhaft umsetzen. Genau mit diesen Unternehmen arbeiten wir zusammen.

Wir bitten um Kenntnisnahme und grüssen Sie freundlich.
Was ist mir ausgefallen?
  • Wird das Befolgen des Code of Conduct von den Lieferanten weltweit nur erwartet oder geforderte? Wie lautet der Code of Conduct?
  • Der United Nations Global Compact (die zehn Prinzipien) scheint ein zahnloser Tiger zu sein. "Darüber hinaus ist die Einhaltung der Kriterien freiwillig. Es gibt keine Sanktionen, falls ein Unternehmen die selbst gesteckten Ziele nicht erfüllt. Das derzeit einzige Instrument des Global Compact ist die Verpflichtung zur jährlichen Kommunikation, die über Fortschritte und Probleme in der Entwicklung des Unternehmens berichten soll." wie der Artikel bei Wikipedia kritisiert. Fujitsu Siemens macht allerdings geltend, dass die Einhaltung zweimal im Jahr von externen Organisiationen geprüft würde und bisher keine gröberen Verletzungen festgestellt werden konnten. Alles gut bei diesem Unternehmen? Können die Untersuchungsberichte eingesehen werden?
  • Der Kampagne wird die Rechtmässigkeit abgesprochen, Kritik üben zu dürfen, weil genauere Recherchen fehlen würden. Allerdings wurden laut Informationen auf der Webseite sehr wohl die Situation der Unternehmen analysiert und verglichen.
Mal sehen, ob Fujitsu Siemens darauf reagiert.
Ähnliche Beiträge:
Fujitsu Siemens rechtfertigt sich, Fortsetzung
Brauchen wir einen ökologischen Mobilfunkanbieter?
Kommentare (2)  Permalink

Kommentare

Flo @ 30.03.2007 13:06 CET
Hallo,

ich hätte nur gern gewusst ob das Foto den Königssee in Berchtesgaden zeigt.

Viele Grüße
Flo
Reto Stauss @ 02.04.2007 07:27 CET
Nein, das ist der Klöntaler-See in Glarus, Schweiz (sogar mit eigenem
Wikipedia-Eintrag).
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.