BlogBilderBücherDossiersSuchenSchlagworteÜberKontakt
Kulturelle Revolutionäre

Kategorien

Schlagworte

Permakultur

Heizen mit Holz

Eigenbau

Barthühner

Selbstversorgung

mehr ...

Zum Thema

Gerne gelesen

.ch Blogger

Login

Feuerzeug vs. Streichhölzer

Beim Anzünden von vielerlei Sachen - z.B. Holz zum Heizen, Kerzen oder Lungenbrötchen - greift man in den meisten Fällen auf ein Feuerzeug oder Zündhölzer zurück. Welche Anzündhilfe empfiehlt sich dem nachhaltig-korrekten Anwender?
Zündhölzer
Quelle: pixelio.de
Einwegfeuerzeuge sind ein Produkt der heutigen Konsum- und Wegwerfgesellschaft und auf Grund des Endzustandes (nutzloser Plastik, Feuerstein oder Piezokristall, Metallteile) abzulehnen. Leider kriegt man die Teile oft nachgeworfen ...

Nachfüllbare Feuerzeuge - bekanntester Vertreter Zippo - vereinen die Vorteile eines Feuerzeuges (Zuverlässigkeit, Wetterfestigkeit) mit wenig Abfall (abhängig von der Art der Nachfüllung). Die Herstellung ist um einiges aufwändiger (graue Energie) als bei Einweg-Feuerzeugen und die Brennstoffe Gas oder Benzin stammen aus nicht-erneuerbaren Quellen.

Streichhölzer bestehen aus Holz sowie rotem Phosphor (ungiftig). Phosphorit resp. Apatit, Ausgangsstoffe von Phosphor, sind nicht-erneuerbare Rohstoffe.

Fazit: keine der Anzündhilfen bestehen heute vollständig aus erneuerbaren Ressourcen. Als entweder nix mehr anzünden oder zurück zum Feuerstein ... oder Lupe ... oder Fire Piston.
Ähnliche Beiträge:
Rettung aus der Not: die öko-korrekte Anzündhilfe
Kommentare (9)  Permalink

Kommentare

Dr. B.Blog-Blogicki @ 16.11.2006 14:08 CET
Einwegfeuerzeuge...

Da erzählte mir doch vor Jahren dieser Freund, oder Bekannte, wie sich in einem nicht näher definierten nordafrikanischen Land, jedoch noch Tourismusdestination, "Einheimische" eine Nischenexistenz geschaffen hätten, indem sie Einwegfeuerzeuge reparierten, und auffüllten. Recycling vom Feinsten.
Dieser Freund und Bekannte (Tech-Mech-Crack und Elektronik-Eingeweihter) versuchte dann zuhause die Technologie zu kopieren. Es gelang ihm schlussendlich. Nach -zig Versuchen. Aber wie er sagte "Die dortige Qualität ist besser! Die gebrauchten Einwegdinger sind dann wie neu!"

Dr. B. Blog-Blogicki
McFloyd @ 16.11.2006 14:21 CET
Grosse Klasse (wenn der Stundenansatz keine Rolle spielt)!
Dr. B. Blog-Blogicki @ 16.11.2006 16:09 CET
Grosse Frage, grosser Nachhaltiger:
Welches ist dann wohl Ihr Stundenansatz (Mann ich hasse dieses Wort!)???
McFloyd @ 16.11.2006 20:58 CET
Meiner ist ... 60 min in der Stunde. Was ich damit sagen wollte, ist eher, dass man von was leben muss. In Afrika kriegt man wahrscheinlich Einwegfeuerzeuge nicht nachgeworfen und man kann sich damit etwas dazuverdienen. Aber hier in Europa ...
Thoralf Reeps @ 10.12.2006 19:39 CET
hallo zusammen,

kann mir jmd einen kontakt zu dem
afrikanischen "recycler" bzw
"wiederauffüller" von einmalfeuerzeugen herstellen
ich wüsste aus ökologischen gründen
gerne wie das geht

wäre super
gruß
reeps
Reto Stauss @ 11.12.2006 08:27 CET
Du müsstest Dich irgendwie beim Doktor melden, habe aber keine Kontaktseite bei seinem Blog gefunden ... falls Du was rauskriegst, lass es mich wissen bitte!
Martin Wehning @ 08.12.2007 20:58 CET
Endlich nehmt ihr euch in diesem Forum der drängenden Fragen der Menschheit an: Streichholz oder Feuerzeug.
Eine ähnlich öko- korrekte Antwort hat Otto Waalkes auch schon bei der Frage gefunden, wie man Teebeutel nachhaltig entsorgt:
Den Beutel auf den Kompost, die Metallklammer zum Altmetall, der Faden zum Altstoff. Bahnbrechend.
Die letzte für mich noch ungeklärte Frage bitte ich hier auch zu lösen:
Sollte man beim Prokeln in den Zähnen einen Holzstab (kompostierbar) oder doch die mehrfach nutzbare Büroklammer verwenden ???
Reto Stauss @ 10.12.2007 13:25 CET
@Martin: tststs, wer verwendet denn Teebeutel?
kellerlanplayer @ 19.02.2010 21:26 CET
Hätte mir jetzt aber nen besseres Fazit gewunschen :(

Was mach ich jetzt, wenn ich trotzdem was anzünden muss?
Keine (weiteren) neuen Kommentare erlaubt.